320
Information
04/11/2016
Muss man Landau als "Schwarmstadt" wirklich forcieren?

Der Begriff Schwarmstadt, mit dem sich Landau seit kurzem gerne schmückt und mit dem die Stadtspitze ihre forcierte Wohnungspolitik begründet, wurde 2013 von Empirica geprägt, einem Institut, das Immobilieninvestoren und Banken berät. Nach der Definition von Empirica handelt es sich bei einer Stadt nur dann um eine Schwarmstadt, wenn sich ein gehäufter Zuzug von jungen Menschen zwischen 20 und 35 Jahre feststellen lässt. Landau ist eine von vier Schwarmstädten in Rheinland-Pfalz. Ob es ein Zufall ist, dass alle vier Schwarmstädte mit einer Universität aufwarten können? Eigentlich dürfte es niemanden ernsthaft überraschen, dass eine Universitätsstadt eine hohe Anziehungskraft auf junge Menschen ausübt. Diese jungen Menschen bilden aber keine Grundlage künftiger Bürger und Häuserbauer, wie es die Stadtspitze derzeit annimmt, sondern sie ziehen zum allergrößten Teil wieder weg, nämlich dahin, wo sie Arbeitsplätze finden. Dies gelte für Landau in Zukunft nicht, darf man von der Stadtverwaltung hören und in der InWIS-Studie bei den „Berechnungen“ in Kapitel 4 auch lesen. Nun stellt sich unwillkürlich die Frage, wie Landau die vielen Grund- und Sonderschullehrerinnen, Psychologen und Umweltwissenschaftler beruflich alle unterbringen will. Die Lösung der Stadt heißt: forcierter Wohnungsbau. Diese Maßnahme verschafft ehemaligen Studenten zwar keine Arbeitsplätze aber immerhin günstigen Wohnraum, und den brauchen sie auch, wenn sie keine Arbeitsplätze finden. Insofern hat das Ganze wiederum eine gewisse Logik.

Anders als von der Stadtspitze derzeit ständig proklamiert, ist das Schwarmstadtphänomen aber keinesfalls eine positive Entwicklung für die Region, denn es führt zu Problemen auf zwei Ebenen: Die Schwarmstadt leidet unter Wohnraummangel mit steigenden Mietpreisen, und die Umbebung blutet aus. Eine Studie von Prof. Dr. Harald Simons kommt daher zu einer genau umgekehrten Erkenntnis, als unsere Stadtspitze derzeit vertritt: Um die Unausgewogenheit auszugleichen, ist nicht die Schwarmstadt zu stärken – und schon gar nicht durch isolierte Wohnungspolitik – sondern das Umland, das attraktiver gemacht werden muss, wodurch ein doppelter Gewinn entstünde. 1

Auch das Institut Empirica teilt die Wohnungspolitik unsere Stadt nicht und stellt fest:

Langfristig wird jedoch die Bevölkerung und zeitverzögert die Wohnungsnachfrage schrumpfen. Im Ergebnis steigt der Leerstand aus drei Gründen: aktuell wegen Neubau trotz Leerstand in den Schrumpfungsregionen, mittelfristig durch Neubau in den Wachstumsstädten infolge des Leerzugs der Schrumpfungsregionen und langfristig ohnehin wegen der demographisch schrumpfenden Haushaltszahlen. Jeder Neubau muss daher auf seine Zukunftsfestigkeit geprüft und jeder Zuzugsanreiz in die Knappheitsstädte vermieden werden. Klar ist auf jeden Fall: Knappheit und steigende Mieten in den Städte sind die Kehrseite von Schrumpfung und zunehmendem Leerstand in der Fläche 2

Kaum zu übersehen ist, dass die Stadtverwaltung derzeit sehr kurzsichtig plant und dabei einen unübersehbaren kommunalen Egoismus an den Tag legt. „Die Großstädte schaffen das nicht alleine,“ lässt die Stadtführung zu unserem Erstaunen am 12. April in der Rheinfalz verlauten. Sollen wir wirklich glauben, dass die forcierte Wohnungspolitik völlig uneigennützig motiviert ist?

1 http://www.vdwsuedwest.de/fileadmin/www.vdw-wowi.de/archiv- neu/VT-2014_Simons.pdf

2 http://www.empirica-institut.de/kufa/empi219rb.pdf

Das geplante Baugebiet heute:

Nach den Plänen der Stadtverwaltung soll hier ein Baugebiet für bis zu 1250 Wohneinheiten entstehen...

Werden Sie aktiv.

Wollen Sie die Bürgerinitiative LANDAUER bauen ZUKUNFT unterstützen oder aktiv mitmachen? Füllen Sie das Formular aus, damit wir Sie kontaktieren können.

Bitte geben Sie ihre Adresse an, wenn wir Sie in unserer online Unterstützer-Landkarte aufführen sollen.

Ihre Daten sind bei uns sicher. Wir geben sie nicht an Dritte weiter. Mehr unter: Datenschutz

Natürlich können Sie uns auch einfach eine E-Mail an kontakt@landauer-zukunft.de schreiben oder uns unter der 06341 / 933 3094 anrufen.

Hier mitmachen:

Please complete the form below:
First name:
Last name:
Position:
Email:
Phone:
Company:
Message:
→ Jetzt Mitmachen
  • About us
  • Contact us
  • Request a demo